Natürliche Mittel

Ernährung beeinflusst den Blutdruck

Bitte beachten Sie aber, dass dieser Artikel keine ärztliche Beratung ersetzt. Als Betroffene/r sollten Sie in jedem Fall Ihren Arzt aufsuchen.

Sind Sie sich bewusst, dass das was Sie essen Ihren Blutdruck beeinflussen kann? Das Beobachten der Ernährung kann von Vorteil sein, um den Blutdruck in einem normalen Bereich zu halten. Sogar dann, wenn Sie bisher kein Problem mit einem hohen oder niedrigen Blutdruck gehabt haben, ist es vorteilhaft die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Gesunde Ernährung bei Bluthochdruck

Lebensmittel bei Blutdruckstörungen | Homviotensin®

Eine gesunde, fettarme Ernährung hilft gegen Bluthochdruck. Dies senkt nicht nur den Blutdruck, auch die Blutfette werden vermindert.

Eine vegetarische Ernährung kann hilfreich sein, da Sie folgende Nährstoffe in besonderem Maße aufnehmen: Kalzium, Magnesium, Vitamin A und C, Kalium, komplexe Kohlenhydrate und mehrfach ungesättigte Fette. All das kann einen Einfluss auf Ihren Blutdruck haben.

Lesen Sie die Nährwertangaben auf den Lebensmittelverpackungen und führen Sie ein Ernährungstagebuch, welches nicht nur Natriumwerte, sondern auch Kalorienzahl, Häufigkeit und andere Essgewohnheiten enthalten sollte.

Weniger Salz und Natrium verwenden

Viele Menschen verwenden mehr Salz als es ihnen bewusst ist. Wahrscheinlich deswegen, weil man es oft gewohnt ist, stets das Essen nachzusalzen, ohne zu prüfen, ob nicht schon beim Kochen ausreichend gesalzen wurde. Würzen Sie lieber mit Kräutern und aromatischen Gewürzen statt mit Salz. Verwenden Sie idealerweise frische Kräuter.

Den Mechanismus, warum einige Menschen bei einem größeren Salzkonsum mit Blutdruckanstieg reagieren, ist bisher nicht vollständig geklärt. Durch eine Reduktion kochsalzreicher Kost, kann der Blutdruck gesenkt werden. Nicht nur auf die Salzmenge in der Nahrung, sondern auch auf den Natriumgehalt in den Getränken (ein Mineralwasser sollte nicht mehr als 15 mg/l enthalten) ist achten. Laut der deutschen Hochdruckliga sollte eine Salzaufnahme von täglich fünf bis sechs Gramm nicht überschritten werden.

Weniger Zucker verwenden

Der Blutdruck wird durch Übergewicht erheblich beeinflusst. Eine Gewichtsabnahme durch reduzierte Zuckerzufuhr kann laut WHO zu einer Entlastung des Herzkreislaufsystems führen. Zum Beispiel versteckt sich oftmals zu viel Zucker in Getränken, Süß- oder Hefeteig-Speisen. Versuchen Sie deshalb die Zuckerzufuhr zu reduzieren. Falls Sie sich schwer tun, auf Softdrinks wie Cola oder Eistee zu verzichten, ist es ratsam zumindest auf die Light- oder Zero-Varianten umzusteigen. Stadt Saft besser Saft mit Wasser verdünnt trinken.

Alkohol und Kaffeekonsum einschränken

Trinken Sie zu viel Kaffee oder zu viel Alkohol? Kaffee und Alkohol in großen Mengen können Ihren Blutdruck deutlich erhöhen.

Mit der einen oder der anderen Gewohnheit aufzuhören kann schwierig werden, wenn Sie nicht ganz aufhören können:

Versuchen Sie zumindest den Konsum zu beschränken!

Setzen Sie sich ein bestimmtes Limit für die tägliche Menge und versuchen Sie eine stetige Reduktion.

Blutdrucksenkende Lebensmittel

Gesunde Ernährung bei Blutdruckstörungen | Homviotensin®

Es ist sehr wichtig viele frische Lebensmittel, wie Obst, Gemüse und Kräuter zu essen. Sie werden sich dadurch besser fühlen!

Aus den vielen verschiedenen Arten von Obst und Gemüse lassen sich schöne Mahlzeiten zusammenstellen:

Abwechslungsreich und sättigend.

Selbstverständlich kann eine Diät keine blutdrucksenkenden Medikamente ersetzen, jedoch unterstützt eine ausgewogene Ernährung die Behandlung und kann möglicherweise zur Reduzierung der Medikamente führen. Dies ist und bleibt jedoch eine Entscheidung des Arztes.

Honig, Ingwer und Zitrone

Honig gemischt mit heißem Wasser und dem Saft einer Zitrone und Ingwerstücken kann als Getränk eine positive Wirkung auf den Bluthochdruck haben.

Knoblauch

Knoblauch kann sich positiv auf einen hohen Blutdruck auswirken. Kauen Sie eine Knoblauchzehe und spülen Sie mit Wasser nach.

Broccoli, Tomaten und Karotten

Diese Gemüsearten enthalten Stoffe, die den Blutdruck reduzieren können.

Gewürze: Curryblätter, Kumin und Bockhornkleesamen

Diese Gewürze können in Wasser aufgelöst eine blutdrucksenkende Wirkung erzielen.

Nahrungsergänzungsmittel gegen Bluthochdruck

Kalzium

Eine erhöhte Kalzium-Aufnahme kann den Blutdruck senken. Kalziumreiche Lebensmittel sind zum Beispiel Milchprodukte, Fisch und Eier.

Kalium

Eine Ernährung, die hoch an Kalium ist, senkt den Blutdruckanstieg. Kaliumreiche Nahrungsmittel sind Tomaten, Kohl oder Nüsse. Besonders viel Kalium enthalten getrocknete Früchte.

Magnesium

Magnesium wirkt entspannend auf die Blutgefäße und hat so eine blutdrucksenkende Wirkung. Ein Mangel an Magnesium erhöht den Blutdruck, weil die Kalium-Konzentration gesenkt und die Natrium-Konzentration angehoben wird.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren können helfen, den Blutdruck zu senken – in Kapselform, als Fischöl-, Leinöl-Kombination oder im Fisch, der diese Fettsäuren besonders enthält z. B. Hering, Thunfisch, Lachs und Makrelen.

Vitamin C

Vitamin C ist ein wirksames Vorbeugemittel gegen Bluthochdruck. Für den Bluthochdruck-Patienten heißt es also: Eine Orange am Tag und Nahrungsergänzung mit Vitaminen.

Egal welche Ernährung auch immer Sie sich aussuchen, denken Sie daran, dass Sie es für Ihre Gesundheit tun.

Sprechen Sie Ernährungs- und diätetische Maßnahmen mit Ihrem behandelnden Arzt ab.

Homviotensin® –
Die sanfte Blutdruck-Regulierung

ZUM PRODUKT
JETZT KAUFEN
ZUM PRODUKT
JETZT KAUFEN

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.