Blutdruckschwankungen

Blutdruckschwankungen – Ursachen und Symptome

Leichte Blutdruckschwankungen im Tagesverlauf sind durchaus normal und müssen nicht unmittelbar behandelt werden. Geringe Schwankungen müssen keinesfalls im Zusammenhang mit Erkrankungen oder gesundheitlichen Risiken stehen. Ein niedriger Blutdruck am Morgen oder nachts, sowie ein durch Alltagsstress bedingter hoher Blutdruck sind keine Seltenheit. Zu Blutdruckschwankungen kommt es auch im Verlauf der Jahreszeiten. Bei kalten Außentemperaturen im Winter ist der Blutdruck höher als im Sommer.

Ein gesunder Körper verfügt über Mechanismen, die den Ausgleich solcher Veränderungen ermöglichen, so dass der Mensch kleine Blutdruckschwankungen kaum bemerkt. Bei Patienten die kardiologische oder neurologische Einschränkungen haben, sowie bei älteren Menschen kann der schwankende Blutdruck jedoch Schwierigkeiten bereiten und damit das Risiko ernsterer Erkrankungen erhöhen.

Durch äußere Anzeichen und Symptome kann man nicht immer verstehen, in welche Richtung die Druckänderung auftritt, da einige Symptome des hohen und niedrigen Blutdrucks  ähnlich sein können. Jedoch ist es möglich einen Hypotoniker von einem Hypertoniker zu unterscheiden. Hypotoniker sind Menschen mit einem niedrigen Blutdruck. Sie sind meistens mager und haben ein blasses Gesicht. Außerdem leiden sie oft unter einer Konzentrationsschwäche und haben ein erhöhtes Schlafbedürfnis. Die Hypotonie betrifft häufiger Frauen und Jugendliche. Hypertoniker sind Menschen, die häufiger Anfälle von Bluthochdruck haben. Sie sind meist kräftig, mit rosigen Wangen. Hypertoniker können junge und alte Menschen, sowie Männer und Frauen sein.

Ein extrem schwankender Blutdruck belastet die Gefäße genauso, wie ein dauerhaft erhöhter oder erniedrigter Blutdruck. Stark schwankende Blutdruckwerte können ein Zeichen für die Beeinträchtigung des Herzkreislaufsystems sein und weitere gesundheitliche Beschwerden mit sich bringen, deswegen ist ein Arztbesuch in diesem Fall dringen angeraten. Patientin bei Blutdruckschwankung | Homviotensin®
Blutdruckschwankungen sind an sich kein chronischer, sondern ein plötzlicher Zustand, deren Symptome schwer zu übersehen sind. Bei chronisch erhöhtem oder erniedrigtem Blutdruck sind die Symptome nicht ausgeprägt, der Betroffene weiß lange nicht, dass er unter einer Hypotonie oder Hypertonie leidet.

Plötzliche Blutdruckschwankungen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Einige davon gehören zu unserem täglichen Leben – und in diesem Fall muss man lernen, sich selbst und die Situation zu kontrollieren, um sie zu vermeiden. Häufige Ursachen für Blutdruckschwankungen (niedriger Blutdruck oder hoher Blutdruck) sind: Erschöpfung, Schlafmangel, Stress, übermäßiger Alkohol- oder Zigarettenkonsum und Wetteränderungen für wetterempfindliche Menschen.

Schwerwiegende Ursachen benötigen die Hilfe eines Arztes, da sie ansonsten zu ernsthaften Komplikationen führen und den Körper schädigen können. Blutdruckschwankungen können auch aufgrund von endokrinen Störungen auftreten: Nebennieren- und Schilddrüsenerkrankungen, bei Frauen in den Wechseljahren oder prämenstruellen Tagen. Auch eine vegetative Dystonie, Osteochondrose oder ein Schlafapnoe-Syndrom können plötzliche Blutdruckschwankungen verursachen.

Ärzte empfehlen Patienten bei Blutdruckschwankungen häufig eine 24-Stunden Blutdruckmessung, da Einzelmessungen nicht ausreichen, um eine sichere Diagnose zu stellen. Die 24-Stunden Blutdruckmessung berücksichtigt auch die Blutdruckwerte des nächtlichen Schlafs, die weder in der Praxis noch durch Selbstmessungen erfasst werden.

Normalerweise fällt der Blutdruck nachts um mindestens zehn Prozent im Vergleich zum Tag. Die Normalwerte liegen bei 120/80 mmHg. Falls der zu hohe Blutdruck nachts nicht sinkt, kann dies auf eine Nierenerkrankung hinweisen. Ist der Blutdruck nachts höher als am Tag, ist dies besonders gefährlich. Ein Blutdruckanstieg in der Nacht kann bedeuten, dass Organschäden bestehen können.

Um Ihren Blutdruck unter Kontrolle zu bekommen, können Sie Ihre Lebensgewohnheiten umstellen. Wenn Ihr Blutdruck trotz des geänderten Lebensstils immer noch extrem schwankt, sollte er mit Medikamenten behandelt werden, um Folgeerkrankungen zu verhindern. Ihr behandelter Arzt passt die Dosierung der Medikamente entsprechend an.

Diese Themen zu Blutdruckstörungen könnten Sie auch interessieren:

Homviotensin®

ein homöopathisches Arzneimittel bei Blutdruckstörungen

Homviotensin® Mischung Verpackung
ZUM PRODUKT
JETZT KAUFEN
ZUM PRODUKT
JETZT KAUFEN

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.